DE | EN | IT

K wie Kommunikation

Möglichst offen – so soll die Kommunikation bei H/W/S sein. Zu diesem Zweck wurde 2010 der interne „fuks-blog“ eingerichtet. Er dient der internen Kommunikation, veröffentlicht werden alle Veränderungen, Termine, Zahlen, Fakten. Auch fachinterne Themen werden hier ausdiskutiert. Alle Außenstellen haben hierauf Zugriff und können ebenfalls Beiträge einreichen und so die Unternehmenskultur mitentwickeln und mitgestalten.

offene Kommunikation beim „fuks-day“

Ein weiterer Baustein in der Kommunikation ist der einmal jährlich im Sommer stattfindende „fuks-day“. Geschäftsleitung und Mitarbeiter treffen sich nicht in der Firma, sondern in einer besonderen, jeweils wechselnden Location. Die Geschäftsleitung berichtet ausführlich über die Geschäftsentwicklung, neue Strategien und organisatorische Veränderungen; neue oder besonders interessante Mandate werden vorgestellt. Auch dabei steht die Offenheit der Kommunikation im Mittelpunkt. Zahlen werden ebenso veröffentlicht wie anstehende Veränderungen in der Führung. Gemeinsam werden dann in Workshops erreichte Etappenziele erörtert und neue Ziele erarbeitet.

Mitgestaltung am „fuks-bau“

Die Mitgestaltung durch die Mitarbeiter – das ist die Idee bei fuks und darauf zielt auch die neueste Idee für interne Kommunikation: der „fuks“-Bau.

In lockeren Abständen, meist monatlich, ziehen sich einige Mitarbeiter für ein paar Stunden zurück, um ganz konkret fachliche oder organisatorische Problemstellungen aufzuarbeiten.
In engagierter Arbeitsatmosphäre wird lösungsorientiert diskutiert. Die neu erarbeiteten Konzepte werden viel besser von den Mitarbeitern akzeptiert und umgesetzt als vorgegebene Lösungen, bei denen oft nicht die Details der täglichen Arbeit berücksichtigt wurden. Welche Probleme im „fuks-bau“ diskutiert werden, entscheiden die Mitarbeiter selbst. Die Geschäftsleitung „darf“ aber selbstverständlich Themen anregen und wird über die Ergebnisse der Diskussionen informiert.

Gerade beim „fuks-bau“ zeigt sich im besonderen Maße, dass die Unternehmenskultur auch von den Mitarbeitern gelebt wird. „fuks“ steht eben in erster Linie für Leitung und Gestaltung durch Mitarbeiter. Hierarchien werden durchlässig, Anregungen und Verbesserungen werden in beide Richtungen weitergegeben.

Visualisierung: offene Kommunikation

 ↑